FrançaisEnglishEspañolDeutsch

WEBINARE 2022

Thema: „Pädagogik und Christentum: Gibt es eine christliche Pädagogik?

Bandeau Webinaires 14 Fevrier 2022

Das Christentum, genährt vom Saft des Judentums, hat immer Wert auf Bildung gelegt. Er hat nie aufgehört, pädagogische Strömungen und pädagogische Praktiken zu inspirieren; es bleibt so heute. Viele sind sich dieses immensen Erbes nicht bewusst, vernachlässigen es oder verachten es. Können wir jedoch angesichts der immensen Vielfalt von Errungenschaften und Initiativen, die das Christentum beanspruchen, aber auch angesichts der Inspiration durch hervorragende Pädagogiken, die selbst kein Christentum beanspruchen, sagen, dass es eine „christliche Pädagogik“ gibt? Welche Überzeugungen müssen solche oder solche Praktiken erfüllen, um berechtigterweise christlich genannt werden zu können? Welcher Zusammenhang zwischen der christlichen Vision von Bildung und Pädagogik? Diese Webinare werden uns helfen, uns gemeinsam über unsere Praktiken zu hinterfragen, um Fortschritte zu machen und uns in der Berufung und dem spezifischen Charakter unserer Schulen zu stärken: Christus im Mittelpunkt.

Termine: Diese Webinare verteilen sich auf einen Abend und drei Vormittage:

  • Samstag, 19. März: Webinar 1.
  • Samstag, 23. April: Webinar 2.
  • Samstag, 21. Mai: Webinar 3.

Unterrichtssitzungen, thematische und partizipative Workshops für Lehrer, Eltern oder Administratoren, Runde Tische. Rücksendungen von regionalen Kommissionen und Gateways.

SAMSTAG, 19. MÄRZ. 1. WEBINAR. PROGRAMM

Session 1. 19 mars

  • 09:00 – 09:15 Uhr: Begrüßung und Vorstellung des Seminarthemas. Luc BUSSIERE
  • 09:15 – 09:30 Uhr: Bibelmeditation. Christine Chiner
  • 9.30-10.20 Uhr: Plenarsitzung Die Pädagogik Gottes, einige Grundlagen.“ Nathaniël CARON.

  • 10:20 - 10:30 Uhr: Präsentation der Ergebnisse der Umfrage 2021. Vito PASCAZIO

  • 10:30 – 11:00 Uhr Rückkehr zu den regionalen Fußgängerbrücken. Referenzen koordiniert von Nathalie GUIET

  • 11:00 – 11:10 Uhr: Pause

  • 11.10 – 11.40 Uhr: Die Dynamik der Provisionen. Mary-Colleen DE. Katow

  • 11:40 – 11:50 Uhr: Abschluss und Eröffnung. Luc BUSSIERE

  • 11:50 – 12:15 Uhr: Interaktiver Austausch im Rahmen der Plenarsitzung (Eröffnung): L’Kunst der Lehre Gottes und seiner Apostel.

    SAMSTAG, 23. April. 2. WEBINAR. PROGRAMM

  • Session 2. 23 Avril. jpg
  • 9h-9h10: Begrüßung und Erinnerung an das Thema des Seminars.

  • 9.10 bis 9.30 Uhr: Bibelmeditation. Louis-Michel FILLATRE

  • 9.30-10.30 Uhr: Plenarsitzung: „Pädagogik und Christentum: historische Einblicke“ Luc BUSSIERE

  • 10.30-10.45 Uhr: Pause

  • 10h 45 – 12h 15 : Thematische Workshops

  • 12:15 – 12:30 Uhr: Feedback und Fazit.

WORKSHOPS AM 23. APRIL 20221.

1. Les écrans, un monde de promesses ? Nathalie GUIET.

Notre monde a évolué si vite et nous sommes entrés dans un monde hyper connecté, parfois sans même nous en rendre compte ou le décider ! Nos enfants, nos ados, nos élèves évoluent aujourd’hui dans celui-ci dès leur plus jeune âge avec ses promesses mais aussi avec ses risques et ses dommages déjà constatés sur le langage, la capacité d’attention, leur développement et leurs relation sociales. Quel rôle peuvent jouer nos écoles chrétiennes dans une prévention et comment sensibiliser les familles et élèves et peut-être nous-mêmes adultes et enseignants, dans notre relation aux écrans ? Etre connectés aujourd’hui, oui, mais pas n’importe comment.”Nathalie Guiet vit actuellement à Toulouse où elle est engagée à l’école primaire Jean Calvin. Avec son mari Nicolas, ils sont parents et grand-parents. Ils sont impliqués au service de l’Eglise en tant que pasteurs et dans la vision de l’éducation chrétienne en France depuis 30 ans. Nathalie a enseigné en primaire et co-dirige actuellement l’école Jean Calvin.

2. Faber- und Mazlish-Workshop: Werkzeuge für eine qualitativ hochwertige Kommunikation mit unserer Studentin Evelyne LUTTRINGER


Das „RezoAnimation Faber Mazlish“ ist ein globales Netzwerk von Animatoren, das sich dafür einsetzt, Eltern und Lehrern dabei zu helfen, die Kommunikation mit Kindern und Jugendlichen zu verbessern.
Dieser Workshop richtet sich an alle, die wertschätzende Tools und Know-how in der Erwachsenen-Kind-Kommunikation im schulischen oder familiären Kontext suchen, um die Autonomie von Kindern und Jugendlichen zu fördern, Selbstdisziplin zu fördern und die Lust am Erlernen von Tools zu wecken und Know-how in der Erwachsenen-Kind-Kommunikation im schulischen oder familiären Kontext.

Präsentation des Ansatzes von Faber und Mazlish: Interesse daran, die Gefühle von Kindern willkommen zu heißen, Präsentation der Werkzeuge und der verschiedenen Aspekte des Ansatzes, Möglichkeiten, weiter zu gehen, interaktive Zeiten und Rollenspiele.

Cet atelier est animé par Evelyne LUTTRINGER : professeur agrégé en Sciences de la Vie et de la Terre, anciennement Professeur des écoles, elle a été formatrice à l’INSPE de Strasbourg et responsable de Master MEEF – “Enseigner les SVT” à l’INSPE de Strasbourg. Elle est également formée en Communication non Violente (Marshall Rosenberg) et titulaire du CAFFA


3. Workshop „Mediation im Schulumfeld“ Hélène VANDEVENTER.

Das Thema des Workshops konzentriert sich auf die Schulmediation.
Ich schlage vor, dass wir uns mit 3 Achsen befassen:

  • Begleitete Mediation (oder durch Peers) bei Konflikten zwischen Studierenden.
  • Worum es bei einer Vermittlung zwischen der Schule (insbesondere den Lehrkräften) und den Familien geht.
  • So richten Sie eine Mediation zwischen einem Lehrer und einem Schüler ein.

Ich bin Hélène Vandeventer, CPE in einer Berufsoberschule für nationale Bildung.
Hélène J’ai 59 ans, mariée avec Loïc, nous avons 3 enfants adultes et une belle fille ! Nous sommes engagés pour le seigneur au sein de notre église baptiste de Nîmes où je suis responsable du pôle « enfance jeunesse et famille ». J’ai plusieurs engagements notamment au sein du comité enfance et jeunesse de la fédération Baptiste ainsi qu’au conseil d’administration des AFP et je suis la présidente de l’association des Compagnons de la Bonne Nouvelle (ACBN) qui a pour vocation d’organiser des colonies de vacances. Je suis très influencée par la pédagogie scoute pour l’avoir vécu mais aussi priorisé dans toutes les formes éducatives que j’ai rencontrées.

4. Workshop „Einrichtung von Institutionen zur Schaffung eines für Austausch und Lernen günstigen Klimas“ Frédéric GARNIER

Frédéric Garnier est marié à Esther et père de 2 enfants. Professeur des écoles depuis 24 ans, il a toujours enseigné en cours multiples de 2 à 3 niveaux, du CP au CM2. Il fait partie d’un groupe d’enseignants qui se réunit régulièrement pour discuter de leurs pratiques pédagogiques, créer des outils ou partager leurs découvertes. Sa pratique s’inspire de la pédagogie institutionnelle qui place les élèves au cœur du fonctionnement de la classe. Elle favorise ainsi la différenciation, l’autonomie, la responsabilité, la coopération, le dialogue, la gestion des conflits, les projets, la valorisation… Il est déjà intervenu dans nos séminaires /webinaires Mathurin Cordier, mettant son expérience au service du plus grand nombre.

5. Fremdsprachen lernen. Christine CHINER und ein Team der Chrysalide-Schule.

Warum Fremdsprachen unterrichten? Wie kann man sie unterrichten und den Geschmack für das Sprachenlernen vermitteln? Christine CHINER und ihr Team teilen ihre Erfahrungen, stellen Tools vor und regen zum Pooling an, das uns alle bereichern soll. Christine CHINER und die Gründerin und Leiterin der Schule „La Chrysalide“ in Lyon.

6. Atelier “enfants et ados en danger : ce que nous pouvons faire ». Partie 1 Jean-Louis. LAFONT

Workshop 1 (23. April): „Gefährdete Kinder und Jugendliche: Was wir tun können“
– In der Einleitung geben wir einen Überblick über die harten Zeiten, die wir durchmachen.
– Die Familie, die ein Raum der Geborgenheit sein soll und oft Ort extremer Gewalt, die auch am Arbeitsplatz, in der Schule, in der Kirche, in Sportvereinen präsent ist. Für die Opfer, sprechen Sie ja, aber zu wem.
– Wissen Sie, was Ihre Kinder auf ihrem Computer, ihrem Telefon oder dem ihres Freundes sehen? Wissen Sie, ob sie in Gefahr sind? Wussten Sie, dass sich bestimmte Formen der Prostitution in Schulen entwickeln? Einige nutzen Handys und soziale Netzwerke gegen die schwächsten Teenager und quälen sie mit Beleidigungen, Gewalt- oder Pornovideos oder Belästigungen, so dass die Folgen manchmal tragisch sind. Das Schweigen zu brechen ist ein Notfall, jeder vierte Jugendliche, der Opfer dieser Gewalt wird, vertraut sich nicht an.
* 12 LEBENSVERÄNDERNDE GEGENSTÄNDE!!
Ich lade Sie ein, meine 12 Artikel zu den verschiedenen Formen von Gewalt und sexuellen Übergriffen zu lesen. Sie sind KOSTENLOS erhältlich Hier.

Auf diesen Workshop folgt ein zweiter Teil am 21. Mai.
Jean-Louis Lafont: Therapeut und Dozent, Autor der Bücher „Sexuelle Übergriffe und schmerzhafte Geheimnisse“ und „Kinder und Jugendliche in Gefahr“ leite ich Konferenzen zu sozialen Themen wie Belästigung, sexuelle Übergriffe, Kinderprostitution, Inzest. Ich biete auch Workshops an, um Ihnen zu helfen, Ihre Begabungen und Talente zu erkennen, zu optimieren, Selbstwertgefühl, Flexibilität und Kreativität zu entwickeln. Ich biete auch Einzeltermine an, um Ihre Beziehung zu anderen zu entwickeln und Ihre Ängste, Phobien und alle Leidenssituationen zu überwinden. Details zu den Workshops auf Anfrage.
www.jeanlouislafont.com

7. Wie kann man das Lesen anregen? Koordiniert von Louis-Michel FILLATRE

Die Freude am Lesen weiterzugeben, bleibt auch heute noch eine zentrale Herausforderung. Wie kann man das Lesen anregen? Wie verwalten und organisieren wir unsere Schulbibliotheken oder Dokumentationszentren? Louis-Michel FILLATRE wird diesen Workshop leiten. Seit vielen Jahren in christliche Bildung investiert, auch als Pastor, wird er seine Erfahrungen und seine Überlegungen teilen und den Austausch anregen.

SAMSTAG, 21. Mai. 3. WEBINAR. PROGRAMM

Session 3.. 21 Mai

PROGRAMM VOM 21. MAI

Thema: Christlicher Lehrer sein im 21. Jahrhundert (die Erben)

  • 09:00-09:10 Uhr: Willkommen

  • 9.10 bis 9.30 Uhr: Bibelmeditation.

  • 9:30-10:30 Uhr: Plenarsitzung in Form eines Runden Tisches. Unter Beteiligung von Christine CHINER, Nicole SISSIA, Patrick SCHMITT

  • 10.30-10.45 Uhr: Pause

  • 10:45 – 12:15 Uhr: Workshops

  • 12:15-12:30 Uhr: Feedback und Fazit.

21. MAI WORKSHOPS

1. Werkstatt Faber und Mazlich. Helfen Sie dem Kind, aus den Rollen herauszukommen, in denen es eingesperrt ist. Michael DOBLE


Dieser Workshop folgt dem Workshop vom 23. April unter der Leitung von Evelyne LUTTRINGER, der eine allgemeine Präsentation dieser Pädagogik und einiger ihrer Werkzeuge bot.

Es ist Michael DOBLE, der eine Fortsetzung zum Thema vorschlägt: „Dem Kind helfen, aus den Rollen herauszukommen, in denen es eingesperrt ist“

2. Kinder Jugendliche in Gefahr: Ändere dein Herz, um deinem Nächsten zu helfen. Jean-Louis LAFONT


Dieser Workshop unter der Leitung von Jean Louis LAFONT erweitert den Webinar-Workshop vom 23. April „ Gefährdete Kinder und Jugendliche: Was tun? ».

Jesus kam, um Jünger auszubilden. Er kam, um die Welt zu verändern und wusste, dass sie zuerst durch das Herz verändert wird. Die Römer verwendeten Grausamkeit und Jesus verwendete Liebe. Er wählte 12 Männer mit ihren Schwächen aus und veränderte ihre Herzen. Durch ihr Wort und ihr Zeugnis veränderten sie die Weltgeschichte. Wir müssen dasselbe tun. Jesus hat dasselbe Programm für dich und mich: Er will unsere Herzen verändern.

3. Welche Evaluation in unseren Schulen? Mathée RINDEL und Vito PASCAZIO


Was bedeutet dieses Wort Bewertung für Sie? Während meines gesamten Lebens als Lehrer habe ich festgestellt, dass dieses Wort für viele eine negative Konnotation hat ...
Bewertung ist jedoch in jedem Moment unserer Tage präsent!
„Dein Gratin ist köstlich, Oma…“
„Ich für meinen Teil hätte es vorgezogen, wenn du die roten Schuhe genommen hättest. Aber grün sind sie auch nicht schlecht…“
„Ihr Schreiben ist erfolgreich! »
" Kann es besser machen… "
Ich schlage vor, Sie versuchen, die Bewertung durch die Linse der Bibel zu sehen …

Mathée RINDEL ist in unserem Netzwerk bestens bekannt. Nach Jahren als Lehrerin für Volksbildung arbeitete sie mehr als zwanzig Jahre an der École Timothée in der Region Paris, als Schulleiterin und Lehrerin, aber auch als Ausbilderin am ISP und pädagogische Beraterin. Sie leitet diesen Workshop mit Vito PASCAZIO, der Direktor und Lehrer an der Emmanuel School, aber auch Direktor und Trainer am ISP war.

4. Die Herausforderung einer integrierten Pädagogik. Nicole Sissi


Nicole SISSIA, die es gewohnt ist, in unseren Seminaren zu sprechen, ist Bildungsberaterin in unserem Netzwerk und Autorin der B-ABBA-Methode. Sie war Trainerin bei der ISP. Während dieses Workshops wird sie den wesentlichen Begriff „integrierte Pädagogik“ in unseren Schulen vorstellen, Pädagogik im Dienst unserer Vision von christlicher Erziehung. Entdecken Sie!

5. Prinzipien biblischer Integration. Patrick SCHMITT


Patrick SCHMITT ist Direktor der Privatschule „Daniel“ in Guebwiller und Professor für Geschichte/Geographie. Er wird seine Erfahrung eines der christlichen Erziehung gewidmeten Lebens und seine Leidenschaft für die Weitergabe teilen.
Als evangelische Schulen nimmt die Bibel einen zentralen Platz ein: Sie ist die Grundlage unseres Glaubens, aber sie informiert auch alle Bereiche des Lernens, gibt ihnen Zusammenhalt und Bedeutung. Welche Verwendung der Bibel in unseren Kursen? Wie man einerseits Dualismus (kein Bezug auf die Schrift in den Schulfächern) und andererseits Dogmatismus (ungeschickter oder gar missbräuchlicher Gebrauch der Schrift) vermeidet.

6. IDL-Workshop. Hausunterricht.


Als Mitglied des Netzwerks Mathurin Cordier-France ist IDL Families eine Vereinigung im Dienste christlicher Familien, die Hausunterricht praktizieren https://idl-familles.org. Cet atelier, présent chaque année durant le séminaire Mathurin Cordier, permet aux parents intéressés ou déjà investis dans l’instruction à domicile, de sortir de leur isolement en se reliant à d’autres familles qui font face aux mêmes défis, partagent les mêmes problématiques, se posent parfois les mêmes questions.Toute famille en IEF est ,de fait, confrontée à la gestion d’un multiniveaux. Une maman de 8 enfants répondra à nos questions sur ce sujet et nous donnera des astuces pour finir paisiblement nos années scolaires .”

hier registrieren

Evangelisch-evangelische Schulen

* ist